Datum / Ort I

13 April 2019 Gare du Nord, Basel

Datum / Ort II

14 April 2019 Gare du Nord, Basel

Serie

Phoenix

Titel

Melodie ?

Programm

György Ligeti (1923–2006) «Melodien» für 16 Instrumentalisten (1971) Christophe Schiess (*1974) «Empreintes de temps» für elf Instrumente (2010) Georg Friedrich Haas (*1952) «Ich suchte, aber ich fand ihn nicht.» für 18 Instrumentalisten (1971)

Musiker:innen

Jürg Henneberger
Musikalische Leitung
Christoph Bösch
Flöte, Piccolo
Alexander Ott
Oboe, Oboe d’amore
Toshiko Sakakibara
Klarinette
Richard Haynes
Klarinette, Bassklarinette
Lucas Rößner
Fagott, Kontraforte
Povilas Bingelis
Fagott
Aurélien Tschopp
Horn
Simon Kissling
Horn
Nenad Marković
Trompete, Doppeltrichter-Trompete
Michael Büttler
Posaune
Antonio Jiménez-Marín
Doppeltrichter-Posaune
Janne Jakobsson
Tuba
Ludovic Van Hellemont
Klavier, Celesta, Harmonium
Daniel Stalder
Schlagzeug
João Pacheco
Schlagzeug
Friedemann Treiber
Violine
David Sontòn-Caflisch
Violine
Alessandro D’Amico
Viola
Stéphanie Meyer
Violoncello
Aleksander Gabryś
Kontrabass
Daniel Sailer
Kontrabass

Programm­beschrieb

Wir gehen in diesem Konzert der Frage nach, was für eine Rolle die Melodie noch in der zeitgenössischen Musik spielt. György Ligeti hat bereits 1971 mit seinem Titel des Orchesterwerks Melodien diese provokative Frage gestellt.

Der aus Biel stammende Christophe Schiess war Kompositionsstudent bei Georg Friedrich Haas. Seit 2008 pflegen wir einen intensiven künstlerischen Austausch mit ihm. Das Werk „Empreintes de temps“ wurde von uns im Rahmen der «Schlusskonzerte Komposition» der Hochschule für Musik Basel 2010 vom EPhB uraufgeführt.

Georg Friedrich Haas unterrichtete von 2005 bis 2013 an der Hochschule für Musik Basel. Er hat nicht nur dort, sondern für die ganze Musikstadt Basel musikalisch wichtige Akzente gesetzt (erwähnenswert hier In Vain 2003 am Theater Basel, … damit … die Geister der Menschen erhellt und ihr Verstand erleuchtet werden … 2010 anlässlich des «Dies Academicus» im Basler Münster, beides mit dem EPhB).